Pflege für einen kurzen Zeitraum in Krisen- oder Übergangssituationen

Wenn die häusliche Pflege zeitweise nicht erbracht werden kann, oder nach Krankenhausaufenthalt noch nicht geklärt ist, kann der pflegebedürftige Mensch für einen begrenzten Zeitraum vollstationär in einem Pflege- oder Seniorenheim aufgenommen werden. Sind die Angehörigen verhindert, die Versorgung im häuslichen Umfeld vorzunehmen, kann Verhinderungspflege eingesetzt werden. Damit ist eine professionelle Versorgung in Urlaubs-, Krisen- oder speziellen Übergangssituationen sicher gestellt.

Wir informieren, unterstützen und beraten Sie 

  • über die Gestaltungsformen der Verhinderungspflege und wesentliche Unterschiede zur Kurzzeitpflege
  • bei der Auswahl einer geeigneten Kurzzeitpflegeeinrichtung oder einer Betreuungsperson für die Verhinderungspflege
  • zu den Leistungsschwerpunkten und dem Leistungsumfang der verschiedenen Einrichtungen (z.B. Demenz) 
  • über Öffnungszeiten, Tagesstruktur, Anmeldeprozedere und Wartezeiten der infrage kommenden Einrichtungen
  • zur Antragstellung und Abrechnung der Leistungen mit der Pflegekasse einschl. der Umwandlung ungenutzter Pflegetage oder Umnutzung des Budgets
  • zu einer eventuell erforderlichen zeitlich begrenzten 24-Stunden-Pflege

Bei Fragen zur Kurzzeitpflege: Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.